Post und Telekommunikation Neuer Job für Andrea Nahles

Fast ein Jahr nach ihrem Rücktritt als SPD-Partei- und Fraktionschefin übernimmt Andrea Nahles eine neue Aufgabe: Sie soll Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation werden.

Andrea Nahles soll künftig eine Unterbehörde des Bundesfinanzministeriums leiten. Im Sommer soll die frühere SPD-Chefin ihren neuen Job als Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation antreten, erfuhr das ARD-Hauptstadtstudio.

Die Behörde mit rund 1400 Mitarbeitern kümmert sich um Beihilfen und Pensionsansprüche von ehemaligen Beamten des früheren Staatsunternehmens Deutsche Bundespost. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss der Verwaltungsrat die Personalie Mitte Juni noch billigen.

Amt für fünf Jahre

Nahles könnte dann zum 1. August in ihrer neuen Funktion starten. Ihr Jahresverdienst beträgt dann etwa 150.000 Euro. Ihr Vorgänger, der bisherige Präsident Andreas Hermes, soll nach seiner fünfjährigen Amtszeit nach ARD-Informationen wahrscheinlich Chef der Generalzolldirektion Potsdam werden.

Nahles war Anfang Juni 2019 nach dem historisch schlechten Abschneiden der SPD bei der Europawahl und zermürbender innerparteilicher Kritik von ihren Ämtern zurückgetreten. Sie war die erste Frau an der Spitze der SPD, als Parteichefin konnte sie sich aber nur ein Jahr halten. Zuvor war sie schon Fraktionschefin und Bundesarbeitsministerin. In dieser Funktion hatte sie unter anderem den Mindestlohn eingeführt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar
Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*